Bundesvorstand des Liberalen Mittelstands neu gewählt

Auf einer außerordentlichen Bundesdelegiertenkonferenz des Liberalen Mittelstand in Essen wurde am Wochenende der Bundesvorstand teilweise neu gewählt.

In einer Kampfabstimmung setzte sich der bisherige Schatzmeister und hessische Landesvorsitzende, Dr. Dorian Hartmuth mit 57% der Stimmen gegen Axel Graf Bülow aus Brandenburg durch.

Zu neuen stellvertretenden Bundesvorsitzenden wurden danach mit großer Mehrheit Axel Graf Bülow, die Bundestagsabgeordnete Britta Dassler aus Bayern und der Bundestagsabgeordnete Olaf in der Beek aus Nordrhein-Westfalen gewählt. Zum neuen Schatzmeister wählten die 93 Delegierten Michael Hoppmann aus Berlin. Auf Vorschlag des Bundesvorsitzenden wählten die Delegierten im Anschluß Dr. Thilo Scholpp aus Baden-Württemberg zum Generalsekretär.

Nach der Änderung der Satzung hat der neue Vorstand jetzt 11 Beisitzer:

Bernd Einmeier (Bayern), Ingo Bodtke (Sachsen-Anhalt), Ulf-Brün Drechsel (Bremen), Christian Grosse (Berlin), Slavica Benko (Baden-Württemberg), Sarah Zickler (Baden-Württemberg), Wolfgang Oepen (Rheinland-Pfalz), Nicole Langer (Niedersachsen), Christoph Weitz (Sachsen), Thomas Jännert (Bayern) und Michael Szopieray (Nordrhein-Westfalen).

Der neue Bundesvorstand hat es sich zum Ziel gesetzt, die im Liberalen Mittelstand vorhandene Kompetenz zu bündeln und die für den Mittelstand wichtigen Themen, wie Steuern, Bürokratieabbau, Arbeitsrecht usw. in die Gremien der FDP und vor allem in Gesetzgebungsprozesse und die Parlamente einzubringen. Der Mittelstand braucht zukunftsfähige und liberale Wirtschaftspolitik und eine fundierte Stimme in den Kommunen, Landtagen, dem Bundestag und auf europäischer Ebene.